4. Ischgl Heroes Challenge

Bei der 4. Ischgl Heroes Challenge traten Skilegenden und Prominente wie Marc Girardelli, Leo Stock, Hannes Jaenicke, Toni Innauer und Christa Kinshofer am 25. und 26. April 2014 im Riesenslalom gegeneinander an. Aber nicht allein: Für eine Spende von 5.000 Euro gehen Firmen und Gruppen mit einem der elf prominenten „Heroes“ als Team-Chef gemeinsam ins Rennen. Der Erlös des Charity-Events kommt der Reiner Meutsch Stiftung „Fly and Help“ mit dem Schwerpunkt von Bildungskampagnen zu Gute.

Übernatürliche Fähigkeiten? Nicht notwendig. Die Ex-Skistars und Prominenten der 4. Ischgl Heroes Challenge wurden auch ohne magische Kräfte zu Superhelden, als sie beim Riesenslalom ihre Technik unter Beweis stellen. Am 25. und 26. April 2014 konnten Firmenteams mit einem Startbeitrag von 5.000 Euro unter fachkundiger Anleitung der Stars Heldentaten vollbringen. Neun prominente Sportler standen in den Startlöchern, um jeweils ein Achter-Team zu coachen und gemeinsam mit ihnen das Rennen zu bestreiten. Die Namen der neun potentiellen Teamchefs aus Leistungssport und Unterhaltung stehen für Olympiaerfolge, Weltcupsiege und spektakuläre Bühnenshows: Mit dabei waren Ex-Skirennfahrer Marc Girardelli, Toni Innauer, Christa Kinshofer, sowie Schauspieler Hannes Jaenicke. Leo Stock, Alexander Huber, Hubert Strolz, Mario Reiter sowie Marco Büchel ergänzten die Liste der Promis. Bei der Anmeldung hatten die Teams die Qual der Wahl: Wer soll als Coach durch das Rennen in der riesigen Silvretta Arena führen? Doch ob Sieg oder Niederlage: Während des gesamten Wochenendes stand der gute Zweck im Vordergrund. Mit dem Startbeitrag von 5.000 Euro vollbrachten alle Teilnehmer schon bei Antritt eine Heldentat. Die Erlöse aus dem Charity-Event kommen in vollem Umfang der Reiner Meutsch Stiftung „Fly and Help“ zu Gute. Hauptziel der Stiftung ist die Förderung von Bildung und Erziehung. Mit der Hilfe der Spender errichtet die Stiftung neue Schulen, Kindergärten und Waisenhäuser weltweit.

Kommentare geschlossen.